5 Schritte, um bei der Zusammenarbeit mit einem neuen Übersetzungsdienstleister den Zentralisierungsprozess zu vereinfachen

    Haben Sie vor, mit einem neuen Übersetzungsdienstleister zusammenzuarbeiten, um Ihr Programm zu zentralisieren? Mithilfe dieser fünf Schritte können Sie diesen Prozess verschlanken und den Übergang vereinfachen.

    Abonnieren Sie unseren Blog

    Wenn Sie mit einem neuen Übersetzungsdienstleister zusammenarbeiten möchten, um Ihr Programm zu zentralisieren, geht es im Grund genommen darum, ein für alle Mal sämtliche Lokalisierungstätigkeiten in den Griff zu bekommen. Das bedeutet, alle Bemühungen um eine raschere Projekterledigung, höhere Kosteneinsparungen und mehr Konsistenz beim Global Branding in eine Hand zu geben. Die Vorstellung, einen neuen Dienstleister zu beauftragen, könnte auf einige zunächst einmal eher abschreckend wirken, es ist aber tatsächlich das Beste, was Sie tun können, um ein aus dem Ruder gelaufenes Lokalisierungsprogramm zu strukturieren und zu verschlanken.

    Zuallererst müssen Sie einen neuen Übersetzungsdienstleister als Partner auswählen. Diese Partnerschaft sollte eher die Form einer laufenden Zusammenarbeit statt einer reinen Kunde-Dienstleister-Beziehung annehmen. Unternehmen Sie, sobald Sie den richtigen Partner gefunden haben, die folgenden fünf Schritte, damit Ihr Vorhaben möglichst einfach und erfolgreich vonstattengeht.

    1. Stellen Sie alle Ihre mehrsprachigen Hilfsmittel und Ressourcen zusammen

    Stellen Sie alle Übersetzungsspeicherdateien (Translation Memorys) und mehrsprachigen Ressourcen wie Glossare und Styleguides zusammen. Geben Sie diese an Ihren neuen Übersetzungsdienstleister weiter. So wird die Anlaufzeit verkürzt und Ihre ersten Projekte kommen schneller in Gang.

    2. Stellen Sie Fragen zum Umstellungsprozess

    Finden Sie heraus, was Ihre neuen Partner dafür tun werden, Sie bei der Umstellung zu unterstützen. Ihr neuer Partner sollte umfassende Produktdemos sowie Schulungen anbieten. Fordern Sie Informationen an, in denen die einzelnen Schritte der Umstellung genau aufgeführt sind. Legen Sie fest, wer im Falle von Fragen Ihr Hauptansprechpartner sein wird. Bevor Sie sich in die Arbeit stürzen, sollte Ihnen jeder Teil des Prozesses klar sein.

    3. Untersuchen Sie den allgemeinen Stand Ihres Programms

    Versuchen Sie, so viel wie möglich über die aktuelle Ausgangslage Ihres Programms in Erfahrung zu bringen, bevor Sie die Veränderung in Angriff nehmen. Denken Sie dabei an jährliche Kosten, Budget, Markteintrittsziele, Anzahl der aktuellen Übersetzungsdienstleister, vorhandene Übersetzungstechnologie usw. Jegliches Wissen, dass Sie an Ihren neuen Übersetzungspartner weitergeben, trägt zu einer einfacheren und schnelleren Zentralisierung bei.

    4. Ziehen Sie Kollegen hinzu

    Beteiligen Sie alle Personen, die Übersetzungsprojekte anfordern, aus allen Abteilungen an der Programmzentralisierung, sodass alle an einem Strang ziehen. Schließlich bringt es nichts, wenn verschiedene Kollegen aus verschiedenen Abteilungen, die mit Übersetzungen zu tun haben, jeweils ihr eigenes Süppchen kochen. Schulen Sie andere in bewährten Übersetzungspraktiken. Dazu können Sie beispielsweise einen unternehmensinternen Blog oder Newsletter ins Leben rufen, um Ihre Kollegen über die Vorteile der Zentralisierung zu informieren und für Unterstützung zu werben. Oder laden Sie sie einfach dazu ein, unseren Blog voller praktischer Tipps zu abonnieren.

    5. Behalten Sie die Programmmetriken im Auge

    Erfassen Sie vor der Implementierung Ihres zentralisierten Programms die Ausgangswerte und verfolgen Sie anschließend die wichtigsten messbaren Aspekte dieses Programms nach, denen Sie entnehmen können, wie erfolgreich Sie sind. Das könnten Kosteneinsparungen sein, die Wiederverwendungsquote von Translation Memorys, Ihre Aufwendungen, Segmentänderungen usw. Je mehr „hard facts“ Sie haben, desto besser können Sie den Stand der Zentralisierung überblicken.

    Die richtige Passung mit Ihrem neuen Übersetzungsdienstleister finden

    Dies ist nur ein kleiner Einblick darin, wie unsere Global-Operations-Teams Unternehmen unterstützen, die bei der Zentralisierung mit ihrem Übersetzungspartner AMPLEXOR zusammenarbeiten. Wir haben bereits viele Unternehmen mit komplexen Programmen bei ihren Zentralisierungsvorhaben unterstützt und können auch Ihnen zum Erfolg verhelfen.

    Wenn auch Sie erfahren wollen, wie Sie Ihre Prozesse verbessern können, ist unser Globalisierungsberatungsservice bestimmt das Richtige für Sie. Falls Sie bereits über ein globales Übersetzungsprogramm verfügen, können unsere Teams dieses unter die Lupe nehmen, herausfinden, in welchen Bereichen Effizienzsteigerungen möglich sind und einen dementsprechenden Aktionsplan erstellen.

    Wir verfügen nämlich nicht nur über genau die Kompetenzen, auf die es ankommt, um Ihnen bei der Zentralisierung Ihres Übersetzungsprogramms oder bei der Entwicklung einer Globalisierungsstrategie behilflich zu sein, sondern können auch sämtlichen digitalen Content in einer End-to-End-Lösung verwalten.

    In unserer globalen, digitalen Wirtschaft sind Kunden, Stakeholder und Mitarbeiter stets digital vernetzt und möchten umgehend über alle Kanäle informiert werden. Wenn bereits die Zentralisierung Ihres Übersetzungsprogramms mit einem neuen Übersetzungsdienstleister viele Chancen für Effizienz im Rahmen dieses einen Programms bietet, wie groß wäre erst der Nutzen, wenn Sie mit einem Partner zusammenarbeiten würden, der das große Ganze im Blick hat? Mit einem Partner, der sämtliche Bedürfnisse von A bis Z in allen betrieblichen Funktionen, Prozessen, Kanälen, Touchpoints, Ländern und Kulturen versteht? Der einem isolierten Bedarf nicht mit Insellösungen begegnet, sondern komplexe Ökosysteme rund um digitale Inhalte unterstützt? AMPLEXOR hat nicht nur das erforderliche Wissen, sondern auch die passenden Ressourcen und die richtige Technologie dafür.

    Kleiner Hinweis: Vom 14. bis 16. März findet die GALA 2018 Conference in Boston statt. Falls Sie auch vor Ort sind, besuchen Sie ruhig unsere Präsentation von Shannon Zimmerman, Executive Vice President von Global Content Solutions bei AMPLEXOR, und erfahren Sie Interessantes zum Thema Umgestaltung digitaler Ökosysteme zur Erfüllung von Kundenbedürfnissen im Wandel.

     

     

    Veröffentlicht auf    Zuletzt aktualisiert am 14/03/2018

    #Zentralisierung, #Übersetzung & Lokalisierung

    Über den Autor

    SUBSCRIBE TO OUR BLOG