Adobe Campaign und AEM Forms: Funktionalität in Form(ularen)

    Die fünf wichtigsten Insider-Tipps zu AEM Forms, Adobe Campaign Standard – und der Kombination aus beiden.

    ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG

    Integration ist besser als Disruption. Was AEM Forms und Adobe Campaign Standard eindrücklich beweisen − in der digitalen Welt.

    1. Schließlich verlagern sich immer mehr Aufgaben von der analogen Welt ins Netz. Daher ist es wichtig, die richtigen Tools zu finden, mit denen Kunden und Mitarbeiter auch digital gut zurechtkommen. AEM Forms, Adobe Campaign Standard oder beide zusammen − gelingt so das Unmögliche? Wir haben Experten gefragt: die Nutzer. Das Ergebnis ist diese Liste der fünf wichtigsten Insider-Tipps zu AEM Forms, Adobe Campaign Standard – und der Kombination aus beiden.

    1. 1. Unterstützung für praktisch alle Formulartypen 

    AEM Forms funktioniert auf Komponenten-Basis. Einmal entwickelt, können diese für viele verschiedene Formulare verwendet werden. So können Sie überall dieselben Gestaltungselemente und Funktionen nutzen. Für einfachere Aufgaben bietet AEM Forms zahlreiche Baukasten-Komponenten, mit denen Sie verschiedene Formulare mit minimalem Aufwand erstellen. Für komplexere Szenarien können Sie diese Bausteine auch erweitern. 

    Der Ansatz von AEM Forms hilft außerdem, größere Projekte einfacher zu entwickeln. Um loszulegen, können Sie zunächst einfache Formulare mit nur wenigen Komponenten und Funktionen erstellen. Und wenn Ihnen das irgendwann nicht mehr reicht? Dann können Sie problemlos neue Bausteine und Funktionen hinzufügen und Ihre bereits erstellten Formulare trotzdem weiterverwenden!

    1. 2. Mehr Handlungsspielraum für Webmaster

    Viele Systeme auf dem Markt haben hauptsächlich die technische Funktionalität im Blick. Die Folge: Es sind eher Techniker, die neue Inhalte erstellen und das System pflegen, auf Anfrage der Geschäftsabteilung. Mit AEM Forms nimmt diese, zusammen mit den Webmastern, die Dinge selbst in die Hand. Letztere können Komponenten per Drag and Drop in ihre Formulare einbinden und diese dank konfigurierter Regeln miteinander verknüpfen. Ein handfester Vorteil – schließlich sind Webmaster in der Regel viel näher dran am eigentlichen Geschäft. So können dort geborene Ideen leichter in die Formulare einfließen. Die Techniker können sich derweil „zurücklehnen“ und ihre Energie in die wirklich komplizierten Fälle – sowie in Entwicklungsprobleme – stecken. 

    1. 3. (Wieder-)Verwendung von Formulardaten 

    Idealerweise werden die eingegebenen Formulardaten für die Geschäftsteams gespeichert, damit diese alles analysieren und entsprechend handeln können. AEM Forms und ACS erleichtern diesen Prozess: Eingegebene Daten werden direkt an ACS gesendet und in der Datenbank gespeichert, bis sie benötigt werden. Ein Beispiel hierfür ist der Versand von E-Mails: Mithilfe von Daten aus Formularen oder auch Backend-Systemen kann ACS personalisierte E-Mails verschicken. Die jeweiligen Inhalte können dynamisch sein und auf den Input reagieren. So stimmen Sie Ihre Mails auf den jeweiligen Verwendungszweck und Empfänger ab. 

    Die meisten Unternehmen nutzen eine Reihe unterschiedlicher Systeme, die jeweils einzelne „Informationshappen“ enthalten. Dieses Daten-Sammelsurium können Sie mit den Informationen in ACS abgleichen und zum Erstellen neuer Dateien verwenden. Das Marketing-Team kann sogar eigene Workflows erstellen, um gezielt Dateien für die Analyse auszuwählen. Auch hier können die Techniker außen vor bleiben und greifen nur auf Abruf ein. Für kompliziertere Workflows, die Datenbank-Kenntnisse erfordern, ist die Unterstützung der Technik-Kollegen allerdings unverzichtbar.  

    1. 4. Analytics-Integration 

    AEM Forms lässt sich in Adobe Analytics und/ oder Google Analytics integrieren. Das verschafft Zugang zu großen Datenmengen, um die Konversionsrate Ihrer Formulare zu optimieren. So können Sie etwa nachverfolgen, an welcher Stelle die meisten Kunden aussteigen – und dort nachbessern. 

    1. 5. Umfangreiche Funktionalität 

    Sowohl AEM Forms als auch ACS bieten viele Funktionen für spezifische Anforderungen.  

    Hifreich sind zum Beispiel diese Features: 

    • Forms unterstützt automatisches Speichern. So können Nutzer die Bearbeitung des Formulars dort fortsetzen, wo sie sie vorher unterbrochen haben. 
       
    • Felder vorausfüllen. Diese Funktion können Sie etwa zusammen mit dem automatischen Speichern nutzen. Das Vorausfüllen funktioniert auch für Marketing-E-Mails, mit Daten aus ACS. 
       
    • ACS unterstützt A/B-Tests für E-Mails: Dabei werden zwei Testvarianten einer E-Mail an zwei gleiche Zielgruppen geschickt. Nach Ablauf einer festgelegten Zeit wird die erfolgreichere der beiden Mails an die restlichen Empfänger geschickt. 
       

    Natürlich zahlt man dafür auch einen Preis: Mehr Funktionen bedeuten mehr Daten − und damit mehr mögliche Probleme. Mit AEM Forms und ACS können Sie genau auswählen: Welche Funktionen sind wirklich sinnvoll, welche weniger wichtig für Ihr spezifisches Ökosystem? 

    Auf den Punkt gebracht

    AEM Forms und Adobe Campaign können Unternehmen beim Umsetzen ihrer digitalen Ziele erheblich unterstützen. Entwickler hören das vielleicht (nicht) gerne: Beide Systeme befähigen Nicht-Techniker, ehemals ziemlich technische Aufgaben nun selbst auszuführen. Webmaster und Nutzer aus dem Geschäftsbetrieb werden beim Erstellen von Formularen und bei digitalen Lieferungen stärker selbst aktiv − so rücken Content und Business näher zusammen. Die richtige (Team-)Mischung machts – damit der Content genau so ankommt, wie die Geschäftsbereiche das geplant haben.

    Möchten Sie AEM Forms und Campaign live erleben? Unsere Experten laden Sie zu einer kostenlosen Demo ein!

    Veröffentlicht auf    Zuletzt aktualisiert am 13/07/2020

    #Adobe, #Digitale Transformation

    Über den Autor

    Tim Melotte is an AEM consultant at Amplexor Belgium. He started his Amplexor career with an AEM bootcamp in 2017. Since then he worked as an AEM consultant for various customers, working with AEM, AEM Forms and Adobe Campaign Standard.

    SUBSCRIBE TO OUR BLOG