Digitale Transformation im Finanzsektor: Ist Ihr Unternehmen bereit?

    Die digitale Transformation stellt die Finanzwelt vor neue Herausforderungen und ist zum Top-Thema geworden. Passt sich die Branche schnell genug an?

    ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG

    Über die digitale Transformation wurde schon so viel gesagt und geschrieben: „Alles wird automatisiert, Roboter nehmen uns unsere Arbeit weg, Startups bedrohen traditionelle Geschäftsmodelle ...“ Doch wie sieht die Wirklichkeit aus? Sind Fintechs, neue Technologie-Anbieter im Finanzsektor, tatsächlich eine Gefahr für bewährte Standards der Branche? Sind Banken nur noch „Dinosaurier“, die der Entwicklung hinterherlaufen? Oder sehen wir die Dinge falsch?

     

    Fintechs: Vorbild oder Konkurrenz?

    Mit der Digitalisierung können immer mehr Anbieter den gleichen Service bieten – und das oft günstiger. Dennoch sehen die meisten Unternehmen Startups im Finanzsektor nicht als Bedrohung. Im Gegenteil: Fintechs werden oft sogar als willkommene Herausforderung angesehen, die für neue Impulse sorgen, was Prozesse und Technologien angeht. Das Problem dabei ist die Vielzahl an Initiativen und Standards. Da fällt es schwer zu entscheiden, mit wem Sie zusammenarbeiten und an welchem Punkt Sie einsteigen sollten.

    Fintechs konzentrieren sich normalerweise immer nur auf einen kleinen Teil der Bank-Kunden-Beziehungskette. Sie betreuen keine eigenen Finanzkunden. Diese Aufgabe übernimmt weiterhin die Bank. Sie kann durch den Einsatz solcher Apps zwar an Sichtbarkeit verlieren, erhält aber auch Zugang zu mehr Daten, die wertvolle Einblicke in das Kundenverhalten ermöglichen. Allzu oft entstehen dabei allerdings auch einfach neue Datensilos.

     

    Was bremst eine schnelle digitale Transformation aus?

    Da sind auf der einen Seite die Gesellschafter. Gesellschafter einer Bank und die eines Startups haben oft unterschiedliche Erwartungen. Die der Bank sind mit digitalen Geschäften nicht unbedingt vertraut – und wenn trendige Startups dann oft noch mit roten Zahlen operieren ...

    Datenschutzgesetze und Aufsichtsbehörden halten die Transformation auch im Rahmen. Zunehmende Regulierungen bedeuten kaum eine Vereinfachung. Banken brauchen spezialisierte Berater, die sagen, was man machen kann und was nicht. Seit Inkrafttreten der DSGVO, und mit den schnellen Entwicklungen der Datenschutzgesetze, scheint die gesamte Branche einen fast aussichtslosen Wettlauf gegen die Zeit zu laufen.

    Nehmen wir zum Beispiel mobile Banking-Apps in Belgien: Smartphone-Displays bieten nur wenig Platz, daher müssen sich Banken auf das Wesentliche beschränken. Aber jede Anzeige einer Banking-App muss von der Finanzmarktaufsichtsbehörde in Belgien (FSMA) geprüft und genehmigt werden. Die Vereinfachung der Anzeige erreicht außerdem manchmal das Gegenteil von dem, was man wollte: Alles wird so simpel, dass sich der Kunde fragt, ob die App überhaupt noch sicher ist.

     

    Die Herausforderungen der Zukunft

    Mit der Technologie ist es quasi wie mit der Schwerkraft: Sie ist einfach da, man kann ihr nicht entkommen. Die Finanzkrise und der damit einhergehende Vertrauensverlust der Kunden ließen das Schlimmste befürchten, aber die Digitalisierung sorgt auch schon für Kundenerlebnisse, die eine Verbesserung von 85 Prozent bedeuten. Dieser Trend scheint sich fortzusetzen, denn die plötzlichen Veränderungen am Markt haben bei vielen Unternehmen wie ein Katalysator in Sachen Digitalisierung gewirkt.

    Das bedeutet ein Umdenken; es ist eine Herausforderung, das in allen Unternehmensbereichen umzusetzen: vom ersten Telefonkontakt bis zum Bildschirm, den die Kunden sehen. Die größte Herausforderung aber ist eine andere: Motivation und Kundenengagement auch digital zu zeigen.

    Veröffentlicht auf    Zuletzt aktualisiert am 12/11/2020

    Über den Autor

    Inês Pimentel is Senior Content Marketing Manager at Amplexor, based in Lisbon. With broad experience in marketing and communication in tech, service and non-profit contexts, Inês joined Amplexor marketing team in 2016. She's certified in Inbound, Email and Content Marketing.

    SUBSCRIBE TO OUR BLOG