Drupals Layout Builder: Der Redakteur kann jetzt auch Layout

    Mit dem Layout Builder von Drupal verliert das Thema Layout auch für Redakteure jeden Schrecken. Wir zeigen Ihnen, wie.

    ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG

    Eigentlich sollten sich Content-Redakteure nicht um das Layout kümmern müssen. Doch ein kurzer Blick in die Praxis zeigt: Die Realität sieht anders aus. Der Content muss immer schneller bereitgestellt werden, weshalb die Redakteure zunehmend auch als Layouter gefordert sind. Und genau da kommt der Layout Builder von Drupal ins Spiel.  

    1. Bereits seit der Veröffentlichung von Drupal 8.7 im Mai 2019 gehört das neue Modul zum Gesamtpaket des CMS. Diese Drupal-Version bringt eine langersehnte Zusatzfunktion mit sich: ein benutzerfreundliches Tool für technisch weniger beschlagene Content-Manager, die somit eigenhändig Seiten-Layouts definieren und ihren Content darin einbetten können.

    2.  
    3. Wir nehmen den Layout Builder von Drupal genauer unter die Lupe und stellen Ihnen eine Reihe von Situationen vor, in denen das Tool besonders sinnvoll ist. 

      Drupals Software bietet weit mehr Layout-Möglichkeiten als andere Content-Management-Systeme, lässt sich aber genauso intuitiv bedienen.


    Drupals Software bietet weit mehr Layout-Möglichkeiten als andere Content-Management-Systeme, lässt sich aber genauso intuitiv bedienen.
     

    Für Content Manager gemacht 


    Bislang war es bei Drupal-basierten Websites immer eine Herausforderung, Seiten-Layouts zu verwalten und Textblöcke zu platzieren. Oft kommen daher Zusatzmodule wie Panels zum Einsatz. Oder die herkömmliche Standard-Oberfläche des Drupal-Backends, um die Blöcke auf der Website zu positionieren. Doch diese Tools sind eben auf Entwickler und Website-Programmierer zugeschnitten ... Nicht gerade optimal – schließlich wollen Unternehmen heutzutage die volle Kontrolle über ihr Layout und ihren Content, und zwar, ohne sich erst lange in die Technik des CMS einzuarbeiten.
     


    Mit dem Layout Builder können jetzt auch technisch nicht so versierte Content-Manager ganz einfach ihre Layouts verwalten und Blöcke platzieren. Drupal lässt Sie jetzt
    das Layout der Content-Region für jede Seite separat verwalten – direkt vom Frontend der Website aus. Damit ist das Tool nicht nur um Längen intuitiver; es vereinfacht auch die Seiten-Vorschau. Ein weiterer Bonus: Sie können Blöcke ganz einfach erstellen, konfigurieren und in den verschiedenen, von Drupal so genannten „Regionen“einer Seite platzieren

    Anwendungsbeispiele 


    Dies sind die drei wichtigsten Anwendungsbeispiele für den Layout Builder:
     

    1. Arbeiten Sie mit strukturiertem Content wie Nachrichten-Objekten oder Event-Daten? Dann können Sie mit dem Layout Builder das Layout der Felder bestimmen, die in der verknüpften Content-Kategorie von Drupal vorliegen. Sie formatieren damit alle Inhalte der zugehörigen Kategorie. Praktisch auch für Entwickler: Die können damit das Standard-Layout für die unterschiedlichen Felder festlegen, die der Website-Besucher sieht. So ist dafür gesorgt, dass der Content sich über die gesamte Website hinweg wie aus einem Guss präsentiert.

    2. Über eine Zusatzoption kann man seitenweise das Überschreiben des Standard-Layouts bestimmter Felder erlauben. Das ist eine große Hilfe für alle Content Manager, die eine gewisse Flexibilität brauchen, um damit das Standard-Layout eines Feldes zu ändern – etwa für das Hervorheben bestimmter Seiten. Dazu müssen Sie nur die entsprechenden Felder auf den gewünschten Seiten platzieren oder zusätzliche Elemente hinzufügen – zum Beispiel einen Werbebanner. 

    3. Sie können die Drupal-Blöcke frei auf einer Seite platzieren. (Achtung: Die Blöcke sind nicht identisch mit den Feldern!) Die Blöcke können sowohl aus redaktionellem Content, etwa Text, als auch aus anderen Inhalten bestehen – wie automatisch erstellte Listen mit aktuellen Nachrichten, oder Social-Media-Feeds. 

    Wer alle drei Funktionen miteinander verknüpft, hat noch mehr Möglichkeiten – der Layout Builder deckt wirklich die unterschiedlichsten Anwendungsszenarien ab. 

    Layout Builder oder Paragraphs? 


    Auf den ersten Blick bietet der Layout Builder ähnliche Lösungen für ähnliche Szenarien wie das berühmte und beliebte Paragraphs-Modul: Als Content Manager bekommen Sie damit ein Werkzeug an die Hand, das Ihnen bei der Website-Gestaltung mehr Flexibilität verspricht, ohne
    sich an starre und vordefinierte Vorlagen mit Content-Kategorien und Feldern halten zu müssen. Aber keine voreiligen Schlüsse: Der Layout Builder spielt in einer ganz anderen Liga. 

     

    Mit Paragraphs kann man Seiteninhalte verwalten. Dies geschieht auf Grundlage einer Bibliothek mit vordefinierten Content-Bausteinen, von Texten über Bilder und Videos bis zu Zitaten. Sie können damit sicher ein Basis-Layout konfigurieren, etwa Absätze einbetten. Das bedeutet aber Kompromisse bei Nutzerfreundlichkeit und Technik. Der Layout Builder hingegen ist speziell dafür gemacht, Seiten-Layouts zu verwalten. Das heißt aber nicht, dass Sie sich für eines der beiden entscheiden müssen, wenn Sie eine neue Website aufbauen: Kombinieren Sie ruhig beide Tools miteinander! 

    Für jede Anwendung das passende Tool 


    Aktuell ist der Layout Builder optimal dafür,
    Landing Pages zu erstellen. Die umfassen meist nicht allzu viel Content und bestehen aus Bausteinen, die nicht direkt miteinander zu tun haben – zum Beispiel eine Auflistung aktueller Events, ein Abschnitt zum Abonnieren eines Newsletters und eine Liste mit CTA-Bausteinen. Bei solchen Landing Pages ist es sinnvoll, zunächst eine separate Content-Kategorie anzulegen – mit möglichst wenigen strukturierten Feldern. Diese Seite können Sie dann hervorragend mit dem Layout Builder verwalten. 

    Das Landing-Page-Beispiel zeigt umgekehrt auch, in welchen Fällen der Layout Builder nicht unbedingt die erste Wahl ist: 

    • Bei viel redaktionellem Content auf einer Seite; die Content-Eingabe basiert beim Layout Builder auf dem neuen Settings Tray in Drupal 8 (siehe Screenshot unten). Diese Benutzeroberfläche bietet nur einen begrenzten Raum auf dem Bildschirm. Sie eignet sich deshalb nicht dazu, große Content-Mengen zu verwalten. (In der Drupal-Community tauchen allerdings in letzter Zeit immer wieder neue Module auf, die das Problem beheben sollen, wie das Modul Layout Builder Modal.)  
       
    • Wenn die unterschiedlichen Content-Elemente auf der Seite erst noch isoliert werden müssen; ob beim Übersetzen, Redigieren oder bei der Versionsverwaltung – eng miteinander verknüpfte Content-Bausteine setzen spezifische Arbeitsabläufe voraus. Mit diesen Prozessen kommt der Layout Builder aktuell nicht besonders gut zurecht. 

    In den beiden oben genannten Fällen ist es einfacher, den Content über die Structured Fields von Drupal zu verarbeiten – oder mithilfe von Paragraphs, wenn Sie mehr Flexibilität brauchen. 

    Das neue Settings Tray von Drupal 8 bietet nur begrenzten Platz auf dem Bildschirm.


    Das neue Settings Tray von Drupal 8 bietet nur begrenzten Platz auf dem Bildschirm. 
     

    Auf den Punkt 


    Mit dem Layout Builder erweitert Drupal seine Funktionspalette um ein interessantes Tool. Wie auf einer Baustelle, gilt auch hier: Wählen Sie genau das passende Werkzeug für das, was Sie vorhaben. Der Layout Builder ist definitiv kein Allround-Tool. Es lohnt sich aber, ihn mit anderen Drupal-Lösungen zu kombinieren. Dann eröffnet er Ihnen nämlich eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten. Damit werden Sie als Content Manager flexibler und weniger abhängig von Ihrer IT-Abteilung.
     Außerdem gehört der Layout Builder zu den essentiellen Drupal-Tools. Das vielfältige und lebendige Drupal-Ökosystem wird die Lösung sicherlich entsprechend schnell annehmen und erweitern. 


    Mehr Informationen, Tipps und Tricks in Sachen Drupal-Updates:

    Veröffentlicht auf    Zuletzt aktualisiert am 10/09/2020

    #Drupal, #Content Management, #CMS

    Über den Autor

    Jan Lemmens is a DXM and ECM Consultant at Amplexor, based in Belgium. As an enthusiast for platform-independent design and open source technology, Jan focuses in architecting and building innovative, cost-effective and user-friendly solutions for Enterprise customers. He has been responsible for several successful Drupal API and architecture projects.

    SUBSCRIBE TO OUR BLOG