Managed Hosting: kein Hype, sondern zukunftsträchtige Realität

    Hosting in der Cloud, Managed Services – ist das auch für Ihre digitalen Projekte ein sinnvoller Ansatz? Welche Gründe sprechen dafür? Lesen Sie hier, was unsere Kunden an dieser Strategie besonders schätzen.

    Abonnieren Sie unseren Blog

    Unser Kerngeschäft ist die Entwicklung von Lösungen. Das Hosting ist dabei immer ein zentraler Baustein. Es kommt gar nicht so sehr darauf an, um welche Art Plattform es sich handelt – Website, Intranet oder Dokumenten-Management-System. Ausschlaggebend ist vielmehr, dass die Infrastruktur passgenau auf die jeweilige Anwendung abgestimmt ist. Nur dann wird diese anforderungsgerecht unterstützt und läuft in der Produktion reibungslos. Und schon in der Entwicklungsphase, oder auch während der Testläufe, ist es für den Erfolg digitaler Projekte entscheidend, wie die Infrastruktur gehostet ist.

    Der Trend geht eindeutig zum Cloud-Hosting. Allerdings dauert es häufig nicht lange, bis sich nach einer Migration in die Cloud zeigt, dass deren Kapazität nicht mit dem Wachstum des Unternehmens mithalten kann, oder Leistungsprobleme auftreten. Vielleicht genügt die Cloud auch geltenden Compliance-Regeln nicht. Eine Plattform nach dem Managed-Hosting-Prinzip drängt sich dann als Alternative geradezu auf. Natürlich ist eine selbst verwaltete Lösung ein möglicher Weg. Aber überstürzen Sie nichts, es geht auch anders: über eine belastbare, stabile Cloud-Infrastruktur, die ein Anbieter für Managed Hosting Services nach kundenspezifischen Vorgaben und Erwartungen verwaltet. Sie werden bei genauerer Betrachtung feststellen, dass sich bei diesem Szenario Projekte schneller abwickeln lassen und Ressourcen optimiert werden können.

    1. Umfangreiche Features, vielfältige Services – das ganze Paket aus nur einer Hand

    Ganz grundsätzlich besteht Managed Hosting aus drei Säulen: 1) der reinen Hardware-Infrastruktur (physische oder virtuelle Maschinen), 2) der Software (Betriebssystem, Middleware, Datenbanksoftware usw.) und 3) Managed Services (Leistungen wie Monitoring und Berichterstellung, Skalierung, Installation von Updates). Wenn Sie diesen gesamten Themenkomplex auslagern – in die Hände eines Managed-Services-Provider Ihres Vertrauens –, ergibt sich für Sie ein gleich dreifacher Nutzen: ein breites Leistungsspektrum, Zugang zu hochspezialisierten Fachkräften, neueste Technologien. Gleichzeitig bleibt der Verwaltungs- und Betreuungsaufwand auf Ihrer Seite sehr überschaubar, denn Sie arbeiten mit nur einem einzigen Partner zusammen.

    2. Passgenaue Beratung und kundenspezifische Gestaltung – Ihre digitalen Projekte in besten Händen

    Auch beim Cloud-Hosting und den Managed Services gilt, dass sich optimale Ergebnisse selten einstellen, wenn einem spezifischen Anwendungsfall eine Standardlösung übergestülpt wird. Man muss entscheiden, welche Lösung passt. Sich in die Technologie einarbeiten, verstehen, welche Dienste möglich sind, abwägen, was jeweils sinnvoll ist … Diese Zeit und Mühe müssen Sie jedoch nicht selbst investieren: Ihr Managed-Services-Provider berät Sie und plant für Sie. Zum Abschluss der passgenauen Beratung wird Ihnen dann eine Lösung präsentiert, die für Ihre Plattform genau die richtige ist. Sie erfüllt alle Anforderungen Ihrer Anwendungsumgebung, die mit dem Umstieg auf die Cloud entsteht.
    Ein Beispiel: Unsere Managed-Hosting-Plattform ist hardwareseitig als vollständige Cloud-Infrastruktur ausgebildet. Aber je nach den Anforderungen der Anwendung bauen wir Kundenlösungen auch auf Amazon AWS oder Microsoft Azure auf.

    3. Mehr Überblick, höhere Zuverlässigkeit (ganz ohne zusätzliche IT-Manpower)

    Sicherheit, Kapazität, Verfügbarkeit, Leistung – wenn diese Parameter stimmen, läuft Ihre Anwendung in der Produktion einwandfrei. Mit Cloud-Hosting behalten Sie hier den Überblick. Der schöne Nebeneffekt: Dank Cloud-Infrastruktur muss kein Rechenzentrum verwalltet, kein Netzwerk mehr gepflegt werden – eine enorme Aufwandsersparnis.

    Schon in der Build-Phase zeigen sich den Entwicklerteams die Vorteile dieses Ansatzes: Die notwendige Infrastruktur steht direkt zur Verfügung, wenn sie gebraucht wird. So bleiben Sie agil, was in dieser Phase besonders wichtig ist. Ihr Partner, der die Entwicklung und das Hosting eng begleitet, passt die Arbeitsumgebung dabei so an, dass bestehende Bereitstellungsprozesse und -Abläufe unterstützt werden. Nach dem Go-Live kann sich Ihr Team auf Arbeiten konzentrieren, die zur optimalen Nutzung Ihrer Anwendungen unmittelbar relevant sind. Um die Infrastruktur hingegen kümmert sich Ihr Partner.

    Das Monitoring Ihrer Plattform erfolgt im internationalen Service Center von AMPLEXOR. Dort wird die Plattform gepflegt, und zwar auf Ebene der Infrastruktur und der Anwendung. Der Vorteil liegt auf der Hand: Verfügbare Ressourcen sind im Nu skaliert, weitere Services stehen bei Bedarf sofort zur Verfügung.

    4. Fachkundige Cloud-Migration und Skalierung nach Bedarf

    Unser Softwarestack baut auf einer Container-basierten Architektur auf. So schnüren wir bedarfsgerecht Pakete aus Anwendungen und Services, die dann ein standardisiertes Format haben. Alle Elemente einer Lösung lassen sich anschließend nachjustieren. Sie sind dabei nicht projektgebunden, sondern können in neuen Zusammenhängen wiederverwendet werden. Container sind portierbar, d. h. nicht mit einer Hosting-Umgebung verwurzelt. Relativ kurzfristig kann dadurch eine Komplettlösung z. B. von AWS auf Azure umziehen.

    Durch die Container-Architektur mit ihrer Abstraktionsebene bleiben wir auch horizontal beweglich: Neue Instanzen einer Anwendung (oder auch nur Teile davon) sind dynamisch generierbar. Diese Instanzen werden dann automatisch auf die Hardwareressourcen verteilt. Für die Orchestrierung der Container kommt bei uns Kubernetes zum Einsatz.

    Fazit

    Wir sind Experten auf dem Gebiet der Digital-Experience- und Enterprise-Content-Lösungen. Aus dieser Erfahrung heraus wissen wir, dass optimale Endergebnisse kein Zufall sind: Es funktioniert nur, wenn Anwendung, Infrastruktur und Softwarestack eng aufeinander abgestimmt sind. Schon seit Jahren setzen wir daher bei der Durchführung unserer Kundenprojekte auf eine Infrastruktur, die auf Cloud-Hosting basiert. Der gleich doppelte Nutzen dieses Ansatzes: Unsere Technik-Teams werden in den Phasen der Projektentwicklung und -umsetzung optimal unterstützt und es ist sichergestellt, dass die Anwendungen unserer Kunden am Ende auch genauso laufen wie von uns geplant.

    Mit Cloud-Hosting gehen wir auch eigene Projekte an. Die Zeitersparnis ist beachtlich: Neue Projekte sind schneller vorbereitet, Testläufe zügiger abgewickelt, die Projektvalidierung benötigt nur noch einen Bruchteil der Zeit und nicht zuletzt ist der Übergang von der Entwicklung in die Produktion kein so zeitintensiver Schritt mehr. Wir stellen also fest, dass wir deutlich optimierter arbeiten. Gut für uns, aber noch besser für unsere Kunden: Sie erhalten von uns erfolgreich und fristgerecht durchgeführte Projekte. Und was zählt, wenn nicht genau das?

    Veröffentlicht auf 20/03/19    Zuletzt aktualisiert am 20/03/19

    #Digitale Strategie

    Über den Autor

    Jan Lemmens is a DXM and ECM Consultant at AMPLEXOR, based in Belgium. As an enthusiast for platform-independent design and open source technology, Jan focuses in architecting and building innovative, cost-effective and user-friendly solutions for Enterprise customers. He has been responsible for several successful Drupal API and architecture projects.

    ABONNIEREN SIE UNSEREN BLOG

    Beteiligen Sie sich an dieser Diskussion