Mit diesen 3 Fragen finden Sie heraus, ob maschinelle Übersetzung das Richtige für Ihr Unternehmen ist

    Es gibt nicht die eine maschinelle Übersetzungslösung, die für jeden passt − es bestehen vielmehr unzählige Optionen. Anhand dieser drei Fragen können Sie herausfinden, was die beste Lösung für Ihr Unternehmen ist.

    Abonnieren Sie unseren Blog

    Die maschinelle Übersetzung hat die Welt im Sturm erobert. Mit dem Versprechen einer schnelleren Bearbeitungszeit, niedrigeren Kosten und nahezu derselben Qualität wie bei menschlichen Übersetzungen ist es nur verständlich, dass viele Unternehmen geradeheraus danach fragen. Und maschinelle Übersetzungen werden immer beliebter und ausgereifter, je weiter die Technologie voranschreitet.

    Auch wenn einige spekulieren, dass diese Technologie eines Tages menschliche Sprachdienstleister gänzlich ablösen könnte, teilen wir diese Meinung nicht. (Actionfilmartige Szenarien, in denen Maschinen die Macht übernehmen, überlassen wir hier mal dem Kino.) Außerdem bedeutet die Tatsache, dass Sie maschinelle Übersetzung nutzen, nicht, dass keine professionellen Übersetzer involviert sind. Das kommt ganz auf den Inhalt, die Zielsprachen sowie die gewünschte Qualität an.

    Sie fragen sich vielleicht, ob es sinnvoll ist, maschinelle Übersetzung für Ihren Lokalisierungsbedarf zu nutzen. Die maschinelle Übersetzung hat auf jeden Fall ihren Reiz. Dennoch eignet sie sich nicht für jeden. Bevor Sie also auf diesen Zug aufspringen, sollten Sie Ihre individuelle Situation umfassend analysieren.

    1. Verfügen Sie über eine große Menge an Content, der übersetzt werden muss und mit dem die „Maschinen“, also die Übersetzungsprogramme, trainiert werden können?

    Es steht außer Frage, dass Sie mit maschineller Übersetzung im Laufe der Zeit viel Geld einsparen können − hierfür ist es hilfreich, große Mengen an Content von hoher Qualität zu haben.

    Im Durchschnitt sparen unsere Kunden, die diese Technologie nutzen, bei neuen Texten 10 bis 25 Prozent. Zwar fallen gewisse Kosten für das Setup an, aber die Einsparungen durch maschinelle Übersetzung machen diese schnell wieder wett, insbesondere wenn Sie große Mengen an Content zu übersetzen haben. Einigen unserer Kunden konnten wir dank der enormen Menge an Content, der im Prozess bearbeitet wurde, sogar zu Kostenreduzierungen von 75 Prozent (und mehr) bei neuen Texten verhelfen.

    Viele der bereits übersetzten Inhalte helfen uns außerdem dabei, Ihre Maschinen zu trainieren. Je mehr hochwertig übersetzten Content Sie haben, desto besser können die Maschinen Ihren Stil und Ihre bevorzugte Wortwahl erlernen. Die Maschinen sind da wirklich clever.

    Mithilfe Ihrer Übersetzungsdatenbanken, Styleguides, Glossare oder sonstiger mehrsprachiger Materialien, die Sie uns zur Verfügung stellen, können wir die Tools intelligenter machen. Wir überwachen außerdem kontinuierlich den Output, um sicherzustellen, dass sie dauerhaft Übersetzungen von hoher Qualität liefern. Wir können Ihre Tools auch dann auf Vordermann bringen, wenn Sie nicht über diese Ressourcen verfügen, allerdings dauert es dann vielleicht länger, bis sie die von Ihnen gewünschte Qualität produzieren können.

    2. Für welche Arten von Content und Sprachen eignet sich maschinelle Übersetzung am besten?

    Es gibt keine generelle Antwort darauf, wann maschinelle Übersetzung funktioniert und wann nicht. Dennoch liefern einige Contenttypen und Sprachen Rohübersetzungen von besserer Qualität als andere. Zum Beispiel haben Maschinen keinen Sinn für Humor. Auch für Sarkasmus haben sie keine Antenne. (Wir haben unsere Tools nur zum Spaß ein bisschen geärgert und konnten feststellen, dass sie tatsächlich völlig emotionslos sind.)

    Wir können Ihren Tools also beibringen, mit der Zeit einen bestimmten Ton und Stil zu erkennen, aber sie werden ihn nicht immer treffen. Aus diesem Grund eignen sich maschinelle Übersetzungstools vor allem für technische und repetitive Inhalte, wie z. B. technische Bedienungsanleitungen, Hilfsdokumentation wie FAQs und Benutzerhandbücher.

    Typischerweise funktionieren einfache Sprachkombinationen bei der maschinellen Übersetzung am besten. Romanische Sprachen wie Französisch, Spanisch und Portugiesisch sowie andere häufige Sprachen wie etwa Deutsch und Englisch sind sehr gut für die maschinelle Übersetzung geeignet.

    Das bedeutet jedoch keinesfalls, dass andere Sprachen und Contenttypen völlig wertlose Übersetzungen produzieren, wenn sie mithilfe von maschinellen Übersetzungstools übersetzt werden. Es bedeutet nur, dass unter Umständen eine umfassendere Nachbearbeitung durch professionelle Sprachexperten notwendig ist, um sicherzustellen, dass Ihr Übersetzungstool eine akzeptable Qualität erreicht.

    3. Welches maschinelle Übersetzungstool eignet sich für mein Unternehmen am besten?

    Es gibt verschiedene maschinelle Übersetzungstools, aus denen Sie wählen können. Welcher Weg der richtige für Sie ist, hängt ganz von der Zielsetzung Ihres Contents ab. Bei Content, der für die Öffentlichkeit gedacht ist, empfehlen wir zum Beispiel ein vollständiges Post-Editing, bei dem ein professioneller Übersetzer die Rohübersetzung auf grammatikalische und stilistische Fehler überprüft.

    Und das Beste daran? Es hat sich herausgestellt, dass bei einer Kombination aus maschineller Übersetzung und Post-Editing das Ergebnis genauso hochwertig ist wie beim traditionellen Prozess, der aus den drei Schritten Übersetzung, Bearbeitung und Prüfung besteht und von professionellen Übersetzern durchgeführt wird.

    Sie können außerdem eine maßgeschneiderte Nachbearbeitung wählen, bei der ein Übersetzer lediglich kritische Fehler korrigiert, wie zum Beispiel Grammatikfehler – oder auch die rein maschinelle Übersetzung ohne Nachbearbeitung. Maßgeschneidertes Post-Editing und rein maschinelle Übersetzung funktionieren gut, wenn Sie lediglich den Sinn einer Botschaft wiedergeben wollen. Beispiele hierfür sind die Übersetzung von Kommentaren in den sozialen Medien oder Online-Bewertungen.

    Wenn Sie sich unsicher sind, welchen Weg Sie einschlagen sollen, gibt es keinen Grund zu verzweifeln oder sich geschlagen zu geben, als befänden Sie sich mitten in einer Art Science-Fiction-Film mit bösen Robotern. Wir können ein Content-Eignungs-Audit durchführen, bei dem wir uns alle Ihre Zielsprachen, Contenttypen, Domänen, Anforderungen an die Qualität und vieles mehr ansehen. Aufgrund dieses Audits schlagen wir dann einen Übersetzungsworkflow vor, der Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

    Soll Ihr Unternehmen in Zukunft auf maschinelle Übersetzung setzen? Nehmen Sie einfach an unserem Webinar teil und finden Sie eine Antwort auf diese Frage!

    Wie Sie sehen, müssen beim Thema maschinelle Übersetzung zahlreiche Aspekte berücksichtigt werden. Wenn Sie immer noch unsicher sind, ob die maschinelle Übersetzung die richtige Lösung für Sie ist, hören Sie sich die Aufzeichnung unseres Webinars von Karina Martinez Ferber an, Solution Architect und Expertin für maschinelle Übersetzung bei AMPLEXOR.

    Ist in Ihren Übersetzungsworkflow auch maschinelle Übersetzung eingebunden? Was hat dazu geführt, dass Sie sich für die maschinelle Übersetzung entschieden haben?

     

     

     

    Veröffentlicht auf    Zuletzt aktualisiert am 14/03/2018

    #Maschinelle Übersetzung, #Übersetzung & Lokalisierung

    Über den Autor

    Karina is Solution Manager Global Content Suite at Amplexor. She is based in Berlin, Germany.

    SUBSCRIBE TO OUR BLOG