NEUE FUNKTIONEN IN DRUPAL 8: ERWEITERTE MARKETING-INTEGRATION

    Im Jahr 2015 erschien schließlich die lang erwartete neue Version, Drupal 8. Werfen wir einen Blick auf die neuen Funktionen und Verbesserungen in Drupal 8 aus Sicht einer Marketing-Abteilung.

    Abonnieren Sie unseren Blog

    Drupal ist ein hochwertiges Open-Source Content-Management-System, das seine Qualität der Unterstützung durch eine große Community von Entwicklern verdankt.

    Im Jahr 2015 erschien schließlich die lang erwartete neue Version, Drupal 8. Werfen wir einen Blick auf die neuen Funktionen und Verbesserungen in Drupal 8 aus Sicht einer Marketing-Abteilung.

    Der Schwerpunkt des CMS liegt nun ausdrücklich auf den Marketing-Abteilungen der Unternehmen und den Autoren der Inhalte, wobei die Verbesserungen des Tools folgenden Aspekten dienen sollen:

    • Einfachere Integration von Drittprodukten, wie CRM, Automatisierungswerkzeuge im Marketing, Mailing-Tools
    • Mobile-First-Entwicklung
    • Komfortablere und mühelose Erstellung von Inhalten
    • Unterstützung mehrsprachiger Websites, sowohl durch automatische Aktualisierung der Benutzeroberfläche als auch durch Übersetzung der Inhalte
    • Suchmaschinenoptimierung

    In diesem Blogeintrag geht Kevin Van Ransbeeck, einer unserer eigenen Drupal-Entwickler, auf die erweiterten Integrationsmöglichkeiten für Marketing-Werkzeuge in Drupal 8 ein.

    Drupal 8: Zwei Ansätze für die Marketing-Integration

    Drupal bestärkt Marketing-Fachkräfte darin, die Marketing-Software zu nutzen, mit der sie vertraut sind und gerne arbeiten. Aufgrund der erweiterten Integrationsmöglichkeiten von Drittprodukten im neuen Drupal 8 hat die Marketing-Abteilung die freie Wahl, mit welchen Tools sie arbeiten will (zum Beispiel mit einer Automatisierungsplattform für das Marketing oder einem CRM ihrer Wahl).

    DE Drupal8-features_Img1.png

    Dahinter steht das Konzept, dass das CMS von Drupal als Rückgrat eines digitalen Marketing-Ansatzes mit einer variierenden Konstellation von Marketing-Werkzeugen fungiert, die die Marketing-Abteilung selbst auswählt. 

    Acquia, das Unternehmen, das Unternehmensprodukte, Dienstleistungen und technischen Support für Drupal zur Verfügung stellt, hat diesen Ansatz im Einklang mit dem Open-Source-Konzept „Open Marketing“ getauft.

    Eine Open-Marketing-Plattform soll am Besten nicht mit einer kleinen und eingeschränkten Auswahl an kompatiblen Systemen funktionieren, sondern wird stattdessen von Grund auf so gestaltet, dass sie in einer Umgebung endlos wechselnder Integrationsmöglichkeiten und mit einer unbekannten Menge an künftigen Technologien wachsen kann. (Quelle: Acquia)

    Das Konzept von Drupal und Acquia steht im Gegensatz zu denen anderer (kommerzieller) Unternehmen, wie etwa Adobe Marketing Cloud oder SDL Customer Experience Cloud. Mit diesen wird ein anderer Ansatz verfolgt, indem der Schwerpunkt auf den Aufbau einer umfassenden Marketing-Suite als Komplettlösung gelegt wird: E-Mail, Personalisierung und Zielausrichtung sowie Analytik.

    Wie immer bestehen für beide Ansätze Vor- und Nachteile. Während der Marketing-Abteilung bei der Verwendung einer Open-Marketing-Plattform die freie Wahl bleibt, welches Tool sie einsetzen will, bedeutet dies auch, dass eine Integration für jedes dieser Tools installiert (oder sogar eigens entwickelt) werden muss, wenn sich diese verändern. Und während Marketing-Clouds ein umfassendes Paket einschließlich sämtlicher Integrationen bieten, lassen sie unter Umständen bestimmte Funktionen vermissen, an denen eine Marketing-Abteilung interessiert ist, wodurch wiederum die Flexibilität eingeschränkt wird.

    Die Entscheidung zwischen einem Open-Marketing-Konzept und dem Ansatz einer umfassenden Marketing-Suite ist von der Situation Ihres Unternehmens abhängig. Ein guter Partner für die Implementierung wird Sie dabei unterstützen, die Vor- und Nachteile jedes einzelnen Ansatzes abzuwägen und eine Lösung zu wählen, die am besten Ihren Bedürfnissen entspricht.

    Die Weiterentwicklung von Drupal in Richtung Web Experience Management

    Die zunehmenden Möglichkeiten bei der Integration von Drittprodukten deuten auf eine Verlagerung der Perspektive hin. Drupal entwickelt sich von einem Web-Content-Management-System zu einem Web-Experience-Management-System oder einer Digital-Experience-Management-Plattform.

    Digital-Experience-Management-Plattformen sind die „nächste Phase“ der Web-Content-Management-Systeme. Mit den Veränderungen und der Vervielfältigung der Kanäle, über die wir mit unseren Kunden interagieren, haben sich auch die Tools weiterentwickelt, die verwendet werden, um Inhalte auf diesen Kanälen zu veröffentlichen.

    Diese Plattformen unterstützen unabhängig davon, ob sie auf dem Open-Marketing- oder dem Marketing-Cloud-Ansatz beruhen, die Bereitstellung von Inhalten auf einer Vielzahl an Geräten und Tools von Drittanbietern.

    Marketing-Integration leicht gemacht: in Drupal 8 mit REST

    Web-Dienste bieten Applikationen die Möglichkeit zur Kommunikation: Informationssammlung von Ihrer Website, Aktualisierungen und so weiter.

    REST ist eine Methode, um diese Web-Dienste auf Ihrer Website einzusetzen. Das bedeutet, dass Applikationen über ein standardisiertes Protokoll im Hintergrund kommunizieren können.

    Mit diesem neuen Release ist Drupal „RESTlich“ geworden: Web-Dienste (und REST) wurden in die Core-Plattform integriert und werden standardmäßig unterstützt. Dies ermöglicht es dem Benutzer nicht nur, Daten zur Verwendung auf anderen Plattformen freizugeben, sondern auch Daten aus externen Tools abzurufen. So können schlanke Applikationen, spezielle Kampagnen-Sites und Applikationen von Drittanbietern, die auf bestimmte Teile der Drupal-Datenbank zugreifen, spielend leicht eingebunden werden.

    Zum Beispiel:

    • Erstellung von Marketing-Inhalten in HubSpot und Anzeige im Front-End von Drupal
    • Erstellung von Marketing-Kampagnen, deren Inhalte und Zielpublikum aus der Drupal-Datenbank abgerufen werden

    Der neue Weg, den Drupal und Acquia mit ihrem Konzept der Open-Marketing-Plattform eingeschlagen haben, bietet Marketing-Abteilungen großes Potenzial für eine flexible, benutzerfreundliche Digital-Experience-Management-Plattform.

    Sind Sie auf der Suche nach näheren Informationen über Drupal 8 und seinen Möglichkeiten in Richtung Digital Experience Management? Dann laden Sie das E-Book herunter: „Drupal 8: What’s in it for digital experience management?“.

     

    New Call-to-action 

     

     

    Veröffentlicht auf    Zuletzt aktualisiert am 16/07/2018

    #Drupal

    Über den Autor

    Kevin is Drupal Web Developer and Consultant at Amplexor based in Belgium. Kevin is an Acquia Certified Developer with over 6 years of experience in planning, development, maintaining Drupal websites and leading development teams in Drupal. He has also volunteered at the organization of the yearly Belgian DrupalCamp event.

    SUBSCRIBE TO OUR BLOG